Sterilisation bei der Frau: IVF-Behandlung.

Sterilisation beim Mann: Obwohl der Mann sterilisiert worden ist, produzieren die Hoden weiterhin Spermien. Sie können jedoch nicht aus dem Hoden heraus kommen, da die Samenstränge durchschnitten worden sind. Deshalb kann man vorsichtig in den Hoden stechen und eine kleine Menge Hodengewebe, das lebende Spermien enthält, entnehmen. Diese Methode wird auch TESE genannt. Danach wird eins einzelnes Spermium in jede Eizelle eingebracht. Da die Eizellen im Labor befruchtet werden müssen, erfordert dieses Verfahren eine IVF-Behandlung der Frau, obwohl es der Mann ist, der sterilisiert worden ist.